content top

Implantatprothetische Sofortversorgung eines Einzelzahnes im Seitenzahnbereich

Implantatprothetische Sofortversorgung eines Einzelzahnes im Seitenzahnbereich

Ziel: One Abutment – One Time

Dank der detaillierten Informationen einer dreidimensionalen Röntgenaufnahme können implantologische Versorgungen heute besonders vorausschauend geplant und dann auch minimalinvasiv umgesetzt werden (Abb. 1). Das zeigt auch der im Folgenden vorgestellte Fall eines Patienten, bei dem drei Monate zuvor ein bindegewebig eingeschiedenes Implantat in regio 25 entfernt worden war.

Mehr

Teamarbeit in der Implantologie: über Grenzen hinweg

Teamarbeit in der Implantologie: über Grenzen hinweg

Implantatprothetische Sofortversorgung im zahnlosen Unterkiefer

Digitale Technologien bieten ergänzend zu den unverzichtbaren analogen Arbeitsgängen in Implantologie und Implantatprothetik viele Vorteile. Unter anderem verbessert sich die Zusammenarbeit respektive die Kommunikation im Arbeitsteam zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. Die mit den digitalen Prozessen in der Implantologie seit Jahren erfahrenen Autoren stellen beispielhaft ihr Vorgehen bei einer Sofortversorgung im Unterkiefer dar. Grundlage ist das Guided Surgery-Verfahren, in diesem Fall mit der Simplant-Software.

Mehr

Minimales Zeitkontingent – maximaler Ästhetikanspruch

Minimales Zeitkontingent – maximaler Ästhetikanspruch

Effiziente Gesamtsanierung in 3,5 Wochen Viele Patienten unserer Praxis sind Businessmenschen, die beruflich stark engagiert sind, damit verbunden viel verreisen und entsprechend straffe Terminpläne haben. Für sie ist es teilweise extrem schwierig, „Randzeiten“ für ihre Zahnbehandlungen zu finden. Wir versuchen, uns mit unserem Praxiskonzept voll auf solche Patienten einzustellen und ihnen bestmöglich hinsichtlich Zeit- und...

Mehr

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil III Prothetik

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil III  Prothetik

Digitaler Workflow – nur ein Prestigekonzept für dentale Vordenker? Oder einfach nur ein Must- Have für Technikverliebte? Kein Patient wünscht sich per se aufwändige Augmentationen, langwierige Behandlungen oder schmerzhafte Tage nach einer Implantation. Die Patienten wollen lediglich möglichst schnell, sicher und schmerzarm wieder feste, ästhetische Zähne zurückhaben. Als Zahnärzte brauchen wir ein planbares, sicheres Vorgehen bis hin zur Delegierbarkeit an unerfahrenere Kollegen und damit einen skalierbaren Implantationsprozess – ein „Muss“ für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Gerade die deutsche Zahntechnik muss im internationalen Wettbewerb bestehen. Digitale Herstellungsmethoden zur Steigerung von Produktivitätspotenzialen sind hierbei der Schlüssel für den Standort Europa. Denn der digitale Workflow erlaubt, die Bedürfnisse aller Beteiligten unter einen Hut zu bekommen. Es ist also keine Frage, ob man in den digitalen Workflow einsteigen will, sondern nur, wie lange man noch warten will oder kann!

Mehr

Schonend und effizient dank digitaler Implantationsplanung, navigierter Implantation und dem digitalen One Abutment – One Time Konzept

Schonend und effizient dank digitaler Implantationsplanung, navigierter Implantation und dem digitalen One Abutment – One Time Konzept

Moderne Konzepte verändern Zahnmedizin und Zahntechnik. Vor allem in Implantologie und Prothetik liefert die Digitalisierung interessante neue Impulse. So kann das digitale implantologischprothetische Backward Planning auf Basis umfassender dreidimensionaler Daten helfen, implantologische Eingriffe und die Herstellung des Zahnersatzes besser aufeinander abzustimmen und vorhersagbarer zu machen. Auch im Zusammenhang mit postoperativen...

Mehr

Vollkeramische Implantatversorgung im Seitenzahnbereich

Vollkeramische Implantatversorgung im Seitenzahnbereich

Keramiken zeichnen sich durch ihre sehr guten ästhetischen Eigenschaften, ausgezeichnete Biokompatibilität und eine geringe Plaqueanlagerung aus. Mit dem Einzug der CAD/CAM-Technologie in die Zahntechnik wurde die Hochleistungskeramik Zirkondioxid mit großem Erfolg als prothetisches Restaurationsmaterial nutzbar gemacht und der Indikationsbereich vollkeramischer Versorgungen signifikant erweitert. Auch im Bereich der Keramikimplantate...

Mehr

Mit einem Abutmentwechsel ans Ziel – eine innovative Abformmethode bei der prothetischen Versorgung eines Einzelimplantats

Mit einem Abutmentwechsel ans Ziel – eine innovative Abformmethode bei der prothetischen Versorgung eines Einzelimplantats

In der Implantatprothetik erfreuen sich Konzepte zunehmender Beliebtheit, mit denen sich häufige Abutmentwechsel im Behandlungsablauf vermeiden lassen. Ein Ansatz sieht vor, die Implantatposition mit einem puderfreien Intraoralscanner intraoperativ zu erfassen, um die Eingliederung des definitiven Zahnersatzes oder eines individuellen Abutments bei der Freilegung des Implantats vornehmen zu können[1,2]. Eine weitere Option besteht darin,...

Mehr

Einzelkronen aus Vollkeramik – Vorteile moderner Materialien

Einzelkronen aus Vollkeramik – Vorteile moderner Materialien

Festsitzende Restaurationen aus Metallkeramik haben diverse Nachteile gegenüber Vollkeramik-Restaurationen, auch wenn in einigen klinischen Situationen die Festigkeit des Metallgerüstes erforderlich ist. Diese Nachteile sind voluminösere Kronenränder aufgrund zweier Materialien, geringere Biokompatibilität und oftmals eine kompromittierte Ästhetik. Die Ansprüche der modernen Zahnheilkunde sind neben ausgezeichneter Optik auch eine hohe...

Mehr

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the Art – Episode II

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the Art – Episode II

Der Mund ist analog. Man kann ihn zwar digital erfassen und mit den Ergebnissen digitaler Prozesse versorgen, aber ob die erstellte Arbeit am Ende passt oder nicht wird mit Sonde, Prüffolie, fachkundigem Auge und dem Patientenfeedback festgestellt und gegebenenfalls feinjustiert. Dennoch macht die Präzision anspruchsvoller zahntechnischer Werkstücke durch die digitalen Prozesse einen gewaltigen Schritt nach vorn. Der folgende Beitrag, der...

Mehr

Die Volldigitale Restaurationsorientierte Implantatplanung mit dem neuen CEREC Guide 3

Die Volldigitale Restaurationsorientierte Implantatplanung mit dem neuen CEREC Guide 3

Der digitale Workflow von der Planung bis zur Sofortversorgung mit multiplen Implantaten

Die schablonengeführte Implantation hat sich in der Implantattherapie als etablierte Maßnahme bewährt. Durch die Integration des intraoralen Scans und der Überlagerung der dreidimensionalen Daten aus DVT und IOS sind wir in der Lage, mittels einer im Vorwege der Implantation erstellten virtuellen digitalen Planung der Restauration, eine restaurationsgerechte Positionierung der Implantate zu gewährleisten. Bereits vor dem Eingriff ist die anzustrebende prothetische Situation beurteilbar und der Behandlungsverlauf sehr gut vorhersagbar.

Mehr

Full Digital Workflow: über Fotografie, Digital Smile Design und 3D Visualisierung zur Frontzahnästhetik

Full Digital Workflow: über Fotografie, Digital Smile Design und 3D Visualisierung zur Frontzahnästhetik

Frontzahnversorgung auf Basis eines Intraoralscans (3M-True Definition Scanner) in Zusammenarbeit mit einem volldigitalen Labor (Biodentis, Leipzig)

„Mittels moderner Behandlungsmethoden und dem Zugang zu computerunterstützten Analyse und Konzeptionstechnologien lassen sich zahnärztliche Behandlungen leicht visualisieren und verständlich mit dem Patienten und dem zahntechnischen Labor kommunizieren. Ein Hilfsmittel ist das im Folgenden beschriebene „Digital-Smile-Design“. Das Konzept wurde zuerst von Cristian Coachman – brasilianischer Zahnarzt und Zahntechniker – beschrieben. Hierbei werden mit professionellen Fotoaufnahmen und der Keynote Präsentationssoftware von Apple auf dem iPad sowohl extraorale als auch intraorale Fotos kombiniert.

Mehr

Teilkrone aus einem fräsbaren nanokeramischen Hybrid-CAD/CAM-Block

Teilkrone aus einem fräsbaren nanokeramischen Hybrid-CAD/CAM-Block

Zusammenfassung

Digital unterstützte Behandlungsprotokolle gewinnen in der Medizin und Zahnmedizin immer mehr an Bedeutung. Chairside oder labside angefertigte indirekte Restaurationen aus industriell hergestellten fräsbaren CAD/CAM-Keramik- oder Kompositblöcken stellen eine sinnvolle Erweiterung des Therapiespektrums der modernen konservierend- restaurativen Zahnheilkunde dar. Die Gruppe der CAD/CAM-Blöcke ist vor allem aufgrund der relativ einfachen Weiterverarbeitung für den Chairside-Einsatz eine interessante Option.

Mehr

Digitaler Workflow beim Einzelkronenersatz

Digitaler Workflow beim Einzelkronenersatz

Dargestellt wird die implantologische Planung und prothetische Rehabilitation des Zahnes 24 nach Fraktur des endodontisch behandelten und mit Glasfaserstiften aufgebauten Zahnes nach Wurzelfraktur. Planung und Umsetzung erfolgten weitgehend digital in Kombination mit analogen Behandlungs- und labortechnischen Schritten. Die Kombination von 3-D-Planungs- und digitalen Abformmethoden gepaart mit CAD/CAM-Planung und –Herstellung des Zahnersatzes machen Abläufe sicherer und kalkulierbarer. Sie stellen aber auch neue Herausforderungen durch systemimmanent veränderte Abläufe und Fehlerquellen digitaler Techniken dar.

Mehr

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil II Chirurgie

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil II Chirurgie

Das INNOPLANTATIONs – Konzept ist ein innovatives, minimalinvasives Implantationsverfahren, orientiert am Wunsch des Patienten nach einer schnellen, schmerzarmen und sicheren Methode für feste Zähne.

Mehr

Minimalinvasive Implantatversorgung von Freiendsituationen im Unterkiefer mit wurzelidentischen Replicate-Implantaten

Minimalinvasive Implantatversorgung von Freiendsituationen im Unterkiefer mit wurzelidentischen Replicate-Implantaten

Zusammenfassung Der folgende Artikel beschreibt einen Fall von zerstörten unteren 7ern mit und ohne Schaltlücke davor. Auf Basis eines 3D-Röntgensatzes wurden wurzelidentische Replicate-Implantate angefertigt, und diese nach schonender Entfernung der Wurzeln 37 und 47 als Sofortimplantate minimalinvasiv inseriert. Nach einer komplikationslosen Einheilzeit von sechs Monaten erfolgte die Versorgung von 47 mittels eines Monolithen aus...

Mehr

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil I

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil I

Einführung „Der Patient steht im Mittelpunkt!“ Dieser Satz findet sich häufig auf Onlineseiten von Kollegen. Ohne Frage haben viele implantologische Vorgehensweisen ihre Berechtigung und es sind großartige Rekonstruktionen möglich. Dennoch stelle ich immer wieder fest, dass so manche ausgiebige Weich- und Hartgewebsaugmentationen nicht immer dem Wunsch des Patienten entspricht. Immer noch kennen viele Patienten jemanden aus ihrem Umfeld,...

Mehr

Digitaler Workflow als sicheres Konzept in der Implantologie: Implantatprothetische Versorgung einer Einzelzahnlücke im Seitenzahnbereich

Digitaler Workflow als sicheres Konzept in der Implantologie: Implantatprothetische Versorgung einer Einzelzahnlücke im Seitenzahnbereich

Eine Einzelzahnlücke im Seitenzahnbereich gilt als häufige Indikation für die implantatprothetische Versorgung. Die Kombination eines universellen Implantatsystems mit digitalen Abläufen in Planung, Chirurgie und Prothetik ermöglicht ein sicheres sowie zugleich komfortables Vorgehen. Der Autor stellt ein praxistaugliches Konzept vor, bei dem Sicherheit höchste Priorität hat. Implantologie verlangt nach Konzepten. Es bedarf abgestimmter...

Mehr

Wunsch wird Wirklichkeit – wenn der Versorgungsumfang von der Patientenvorstellung abweicht

Wunsch wird Wirklichkeit – wenn der Versorgungsumfang von der Patientenvorstellung abweicht

Die Wiederherstellung gesunder oraler Verhältnisse bei fortgeschrittenen Erkrankungen in der Mundhöhle stellt den behandelnden Zahnarzt oft vor große Herausforderungen. Eine exakte Anamnese, detaillierte Diagnosen und eine ausführliche Behandlungsplanung von der Zahnreinigung über parodontologische, konservierende, chirurgische und implantologische Therapieschritte bis zur definitiven Prothetik sind in solchen Fällen unabdingbar...

Mehr

Warum CAD/CAM-Restaurationen aus Composite im Praxisalltag überzeugen

Warum CAD/CAM-Restaurationen aus Composite im Praxisalltag überzeugen

Neue Materialien vereinen Wirtschaftlichkeit und Qualität0526 CAD/CAM-Restaurationen aus Composite-Blöcken stehen hoch im Kurs – mit beständig wachsender Tendenz. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Zum einen steht eine Vielzahl industriell vorgefertigter, hochwertiger Materialien zur Verfügung, die ein hohes Maß an Stabilität gewährleisten. Zum anderen ermöglicht die Composite-CAD/CAM-Fertigung eine Steigerung von Qualität und...

Mehr

Prothetische Stützung des Weichgewebes bei Implantatfreilegung

Prothetische Stützung des Weichgewebes bei Implantatfreilegung

Individuelle Healing-Abutments für die implantatprothetische Versorgung mit patientenindividuellen Atlantis CAD/CAM-Abutments auf dem Astra Tech Implant System EV (Dentsply Sirona Implants) Vorgestellt wird ein Protokoll, bei welchem zum Zeitpunkt der Implantatfreilegung das Weichgewebe tunnelierend mobilisiert und mittels individueller Healing-Abutments (Provisorisches Abutment Design EV) die Ausbildung eines gesunden periimplantären...

Mehr

Implantieren im Frontzahnbereich – die Königsdisziplin in der Implantologie

Implantieren im Frontzahnbereich – die Königsdisziplin in der Implantologie

Einleitung Der erste Eindruck bei einer Begegnung ist sehr wichtig. Dieser Umstand ist uns Menschen seit Jahrhunderten bekannt. Nicht umsonst macht man sich zu einem wichtigen ersten Treffen besonders zurecht. Zeichnungen und Gemälde zeigen, dass Menschen sich bereits in der Antike aufwendig „herausgeputzt“ haben. „You never get a second chance, to make a first impression!“ Jeder kennt Situationen aus seinem Leben, in welchen...

Mehr

Sofortversorgung des kompletten Oberkiefers mit dem Straumann® Pro Arch Konzept

Sofortversorgung des kompletten Oberkiefers mit dem Straumann® Pro Arch Konzept

Ausgangslage Der 53-jährige Patient war zum Zeitpunkt der Behandlung Nichtraucher, obwohl er zuvor viele Jahre lang stark geraucht hatte (Abb. 1 – 3 ). Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten war gut, er litt jedoch an einer schweren chronischen Parodontitis, die wahrscheinlich schon im Jugendalter begonnen hatte (Abb. 4 – 6). Zur Beurteilung des Schweregrades der Parodontitis und der therapeutischen Prognose wurden der...

Mehr

Prothetischer Ausgleich einer ungünstigen Implantatposition

Prothetischer Ausgleich einer ungünstigen Implantatposition

Atlantis-Brückengerüst mit abgewinkeltem Schraubenzugang Die CAD/CAM-gestützte Fertigung einer implantatprothetischen Suprastruktur (Atlantis, Dentsply Sirona Implants) ermöglicht eine patienten- beziehungsweise indikationsspezifische Anpassung der prothetischen Bauteile. Im dargestellten Fallbeispiel wird gezeigt, wie mit einem abgewinkelten Zugang des prothetischen Schraubenkanals trotz ungünstiger Implantatposition eine ästhetisch...

Mehr

Digitale Volumentomographie im klinischen bewährten Endodontiekonzept bei komplexer Wurzelanatomie

Digitale Volumentomographie im klinischen bewährten Endodontiekonzept bei komplexer Wurzelanatomie

Schaut man sich die zahnärztlichen Fachjournale und die Weiterbildungsangebote an, so kann man in den letzten Jahren fast schon von einer „endodontischen Euphorie“ sprechen. In vielen Fällen, wo früher die Indikation zur Extraktion manifestiert wurde, macht der weitergebildete Zahnarzt immer öfter den Versuch, auch bereits schwer kompromittierte Zähne durch endodontische oder endodontisch-chirurgische Maßnahmen zu erhalten. Revisionen...

Mehr

Teamwork mit Lösungen eines Komplettanbieters

Teamwork mit Lösungen eines Komplettanbieters

Einleitung „Die Lebenserwartung hat sich in den letzten 100 Jahren nahezu verdoppelt. Deshalb wird sich die Gruppe der über 80-Jährigen in den nächsten 50 Jahren verdreifachen, von heute 3,2 Millionen (3,9 Prozent der Bevölkerung) auf 9,1 Millionen (12,1 Prozent). Die Gruppe der über 100-Jährigen wird sogar 16-mal so groß werden. […] War gestern die Totalprothese und ist heute der herausnehmbare Zahnersatz das therapeutische Medium der...

Mehr

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the art?

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the art?

Sind Handwerk und Digitalisierung vereinbar? Ist die computergestützte Herstellung mithilfe standardisierter Prozesse und Dateivorlagen der Untergang der individuellen Manufaktur? Braucht unser Handwerk überhaupt die individuelle Fertigung? Schließlich werden viele wiederkehrende Abläufe erst durch die industrialisierte Automatisation wirtschaftlich. Beispiele dafür gibt es genügend. Doch betrachten wir zunächst einmal den Einzug der...

Mehr

Über Fotografie, Digital Smile Design und 3-D-Visualisierung zur endgültigen Versorgung

Über Fotografie, Digital Smile Design und 3-D-Visualisierung zur endgültigen Versorgung

Ein digitales Konzept Mittels moderner Behandlungsmethoden und dem Zugang zu computerunterstützten Analyse und Konzeptionstechnologien lassen sich zahnärztliche Behandlungen leicht visualisieren und verständlich mit dem Patienten und dem zahntechnischen Labor kommunizieren. Ein Hilfsmittel ist das im Folgenden beschriebene „Digital-Smile-Design“. Das Konzept wurde zuerst von Cristian Coachman – brasilianischer Zahnarzt und Zahntechniker...

Mehr

CAD/CAM in der Zahnarztpraxis – Fallbericht: CEREC Versorgung nach Implantation

CAD/CAM in der Zahnarztpraxis – Fallbericht: CEREC Versorgung nach Implantation

In den vergangenen Jahren haben sich digitale Prozesse in sämtlichen Bereichen der Zahnmedizin durchgesetzt. Angefangen mit der Praxissoftware zum Verwalten und Steuern von diagnostischen und therapeutischen Abläufen über das Digitale Röntgen bis hin zu anderen hochtechnischen Peripheriegeräten wie z. B. Laser oder intraorale Kameras. Mit der Installation von CAD/CAM-Systemen für die Herstellung von Zahnersatz in allen denkbaren...

Mehr

Vollkeramische Frontzahnversorgung mit Celtra Duo

Vollkeramische Frontzahnversorgung mit Celtra Duo

Hochfeste Glaskeramik wird in der modernen Zahnmedizin immer häufiger verwendet. Die Vorteile dieses Materials sind Biokompatibilität, Ästhetik, Festigkeit, leichte Bearbeitung und geringe Plaqueanlagerung. Aufgrund dieser Eigenschaften ergibt sich ein großes Indikationsspektrum. Durch die steigenden ästhetischen Ansprüche von Patienten kommen vollkeramische Systeme immer öfter zum Einsatz. Im vorgestellten Patientenfall hat sich der...

Mehr

Minimalinvasive operative Verfahren – möglich durch 3D-Diagnostik

Minimalinvasive operative Verfahren – möglich durch 3D-Diagnostik

Minimale Invasivität ist mehr als eine Marketingstrategie und Effekthascherei – es ist eine Behandlungsphilosophie. Von uns Zahnärzten, insbesondere auch den oralchirurgisch tätigen Kollegen, erfordert dieser Trend eine ständige Weiterbildung und die Nutzung digitaler Verfahren von der Planung bis zur Vollendung einer Therapie. Zahnheilkunde und Medizin verschmelzen immer mehr und unser Beruf wird anspruchsvoller. Auch die augmentativen...

Mehr
content top