content top

iTero Intraoralscanner. Komplett digitaler Workflow für präventive und restaurative Zahnmedizin.

iTero Intraoralscanner. Komplett digitaler Workflow für präventive und restaurative Zahnmedizin.

Der neue iTero Element 5D Intraoralscanner erweitert die dentale Digitaltechnologie um leistungsstarke Visualisierungs-Funktionen – beispielsweise die Kariesfrüherkennung – und bietet einen umfassenden Ansatz für klinische Anwendungen und Workflows. Wie sich der Intraoralscanner im Praxiseinsatz bewährt hat, wird in diesem Beitrag kurz skizziert. Die praxiseigene Präventionsstrategie wurde mit der Umstellung auf den iTero Element 5D...

Mehr

Monolithische, zeiteffiziente Frontzahnversorgung mit bester Lichtdynamik

Häufig wünschen sich Patienten zeiteffiziente CAD/CAM-Versorgungen, die gleichzeitig ein natürliches Farb- und Lichtspiel aufweisen. Dafür braucht es Werkstoffe, die sich einerseits für eine monolithische, zeitsparende CAM-gestützte Fertigung eignen und sich andererseits durch eine hervorragende Lichtdynamik auszeichnen. Die Feldspatkeramik VITABLOCS TriLuxe forte (VITA Zahnfabrik) ist ein solcher Werkstoff. Die dritte VITABLOCS-Generation...

Mehr

FujiCEM Evolve als innovativer kunststoffmodifizierter Glasionomer-Zement für Zirkonoxidrestaurationen

Ein Fallbericht Aufgrund des steigenden Patientenwunsches nach Ästhetik und seiner optimalen biomechanischen und optischen Eigenschaften wird Zirkonoxid in der Prothetik in großem Umfang als Material der Wahl für indirekte Keramikrestaurationen verwendet. Vor kurzem wurde kubisch-transluzentes Zirkonoxid auf den Markt gebracht, um die optischen Eigenschaften zu verbessern und die Alterung des Materials zu verringern. Aufgrund des Fehlens...

Mehr

Einfach schön, schön einfach. Clear-Aligner für die KFO

Einfach schön, schön einfach. Clear-Aligner für die KFO

Digitale Technologien haben großen Einfluss auch in der Kieferorthopädie, z. B. bei der Effizienz von Planung und Patientenkommunikation mit mobil-optimierter 3D-Simulation. Immer mehr Menschen bevorzugen ästhetische Lösungen in allen Bereichen der Zahnheilkunde. So fällt die Entscheidung bei der Wahl der kieferorthopädischen Therapie zunehmend auf transparente Kunststoffschienen wie ClearCorrect (Straumann) statt auf festsitzende...

Mehr

OccluSense – ein Erfahrungsbericht

Schon seit sehr langer Zeit werden Artikulationspapiere zur Überprüfung der Okklusion in der Zahnheilkunde eingesetzt. Die Firma Bausch verspricht mit ihrem neu entwickelten Produkt OccluSense die „Zukunft der Okklusionsprüfung“. Was ist und was kann das Gerät? OccluSense ist eine Art Okklusionspapier, das in der Lage ist, Druckverhältnisse darzustellen. Der flexible, recht dünne und farbbeschichtete elektronische Drucksensor wird in das...

Mehr

Mehr Performance mit der vhf Z4

Mehr Performance mit der vhf Z4

In unserem Praxislabor setzen wir die CAD/CAM-Technologie bereits seit 2006 ein. Damals waren die Kosten für die Anschaffung einer CAD-/CAM-Fräsmaschine noch enorm hoch. Als die Geräte weniger komplex und dafür präziser und wirtschaftlicher wurden, verfügten wir bereits über einige Erfahrung. Effizienz und Präzision sind aus meiner Sicht die größten Vorteile der CAD/CAM-Technologie für Zahnärzte. Wir können heute – auch dank der vhf Z4 –...

Mehr

Implantatgetragene polychrome Kronenrekonstruktion aus Hybridkeramik

Implantatgetragene polychrome Kronenrekonstruktion aus Hybridkeramik

Restaurationen auf Implantaten sind besonders hohen Belastungen ausgesetzt. Nach Extraktion und Implantation fehlt dem Patienten der elastische Faserapparat des natürlichen Zahnbetts. Dadurch werden Kaukräfte nicht absorbiert, sondern direkt auf die Restauration, das Implantat, den Knochen sowie die Gegenbezahnung übertragen. Die Hybridkeramik VITA ENAMIC (VITA Zahnfabrik) verfügt über eine duale Netzwerkstruktur aus Keramik (86 Gew.-%)...

Mehr

VITA SUPRINITY PC – die ästhetische Wahl

VITA SUPRINITY PC – die ästhetische Wahl

VITA SUPRINITY PC (VITA Zahnfabrik) ist eine innovative, zirkondioxidverstärkte Lithiumsilikatkeramik (ZLS). Ich arbeite mit dieser neuen hochfesten Glaskeramikgeneration seit der Markteinführung. Von Anfang an haben mich die besonders hohe Prozesssicherheit und das gleichermaßen hohe ästhetische Potenzial überzeugt. Die Vorteile in der Anwendung von ZLS werden in diesem Beitrag anhand eines Fallbeispiels aus unserer Klinik erläutert, bei...

Mehr

Fräsen in Edelmetall – da führt kein Weg dran vorbei

Fräsen in Edelmetall – da führt kein Weg dran vorbei

„Wissen Sie, Herr Hetjens, als Goldvertreter ist es heutzutage schwer, in ein fremdes Labor zu kommen und noch etwas zu verkaufen. Aber jetzt bringe ich Ihnen etwas Neues mit, da führt kein Weg dran vorbei!“ Mit diesen Worten saß 2013 der C.Hafner-Außendienstmitarbeiter Volker Specht vor mir – und er sollte Recht behalten! Was er an diesem Tag vorstellte, war cehaGold – Fräsen in Edelmetall. Unser Labor Unser Labor in Geldern (50 km von...

Mehr

Einfach und effizient: Composite-Blöcke für die CAD/CAM-Technik

Einfach und effizient: Composite-Blöcke für die CAD/CAM-Technik

Composite-Blöcke zur CAD/CAM-Anwendung, insbesondere für kleinere Restaurationen wie Inlays, Onlays oder okklusale Veneers, treten zunehmend in Erscheinung. Zu Recht, denn diese Materialklasse überzeugt nicht nur durch ihre guten mechanischen Eigenschaften und ihre außerordentliche Schleifpräzision, sondern auch durch eine einfache und effiziente Verarbeitung im Praxisalltag. Der folgende Patientenfall veranschaulicht die Realisierung...

Mehr

Digitaler Workflow für größere Versorgungen: flexibel, schnell und komfortabel

Digitaler Workflow für größere Versorgungen: flexibel, schnell und komfortabel

Patientenorientiert, sicher und vorhersagbar: So wünschen sich Zahnärzte ein Behandlungskonzept. Unterstützung bieten dabei digitale Technologien, da sie Abläufe beschleunigen und eine wiederholbare Genauigkeit liefern. Mit dem kürzlich vorgestellten Intraoralscanner Primescan (Dentsply Sirona) lassen sich prothetische Fälle planen sowie in verschiedenen Konstellationen – chairside oder in Zusammenarbeit mit dem Labor – schnell und sicher...

Mehr

Monolithische Kronen aus Zirkoniumoxid im Frontzahnbereich?

Monolithische Kronen aus Zirkoniumoxid im Frontzahnbereich?

Lange Zeit waren monolithische Restaurationen aus dem Werkstoff Zirkoniumoxid ausschließlich für den Seitenzahnbereich geeignet. Es fehlte den Materialien schlichtweg an Transluzenz, die erforderlich ist, um im Frontzahnbereich ohne zusätzliche Verblendschicht die gewünschte Ästhetik zu erzielen. Heute stehen entsprechende innovative Materialien zur Verfügung. Sie bieten eine höhere Transluzenz, einen gradierten Farbverlauf und – im Fall...

Mehr

Intraoralscanner: Aktuelle Trends

Intraoralscanner: Aktuelle Trends

Die IDS 2019 hat ihre Tore geschlossen und eines ganz klar gezeigt: Die Digitalisierung der Zahnmedizin ist nicht mehr aufzuhalten. Das Gegenteil ist der Fall, ein Verzicht auf die Technisierung ist heute nicht mehr möglich. Grundlage jeder prothetischen Rehabilitation und kieferorthopädischen Therapie ist eine möglichst genaue Abformung und Darstellung der klinischen Situation. Die konventionelle Abformung ist immer noch Standard in der...

Mehr

Monolithische Einzelkrone in der ästhetischen Zone

Monolithische Einzelkrone in der ästhetischen Zone

Die Versorgung einzelner Inzisiven in der Front bleibt die Königsdisziplin in der Zahnheilkunde. Meist wird hierfür ein Gerüst hergestellt, das danach verblendet wird, um die Vitalität natürlicher Zähne optisch zu reproduzieren. Doch dank polychromatischer Materialien und intelligenter CAD-Softwarelösungen lassen sich heute auch ästhetisch ansprechende Resultate mit monolithischen Versorgungen erzielen.  Grundlage dafür sind eine präzise...

Mehr

Grazile Frontzahnversorgung: Non-Prep-Veneers aus Hybridkeramik

Grazile Frontzahnversorgung: Non-Prep-Veneers aus Hybridkeramik

Non-Prep-Veneers auf feuerfesten Stümpfen manuell zu schichten, ist eine zeitaufwendige sowie technik- und kostenintensive Herstellungsart. Diese grazilen Versorgungen CAD/CAM-gestützt herzustellen, war jedoch aufgrund der Sprödigkeit keramischer Werkstoffe früher kaum möglich. Bei Wandstärken von lediglich 0,2 mm zeigen vollkeramische CAD/CAM-Materialien nach dem Schleifvorgang häufig Randausbrüche. Mit VITA ENAMIC (VITA Zahnfabrik)...

Mehr

IPS e.max ZirCAD im digitalen Workflow beim Zahntechniker

IPS e.max ZirCAD im digitalen Workflow beim Zahntechniker

Im Rahmen des digitalen Workflows beim Zahntechniker ist dessen Kenntnis über das zu verwendende indikationsgerechte Dentalmaterial mitentscheidend für die Herstellung einer hochwertigen und langlebigen Restauration. In direkter Gegenüberstellung von digitalem Workflow und materialwissenschaftlichen Erkenntnissen werden in diesem Beitrag die wichtigsten Fakten zum IPS e.max ZirCAD-Material erläutert.

Mehr

Das Potenzial von VITA ENAMIC multiColor in der ästhetischen Zone

Das Potenzial von VITA ENAMIC multiColor in der ästhetischen Zone

Im folgenden Interview berichtet Zahnarzt Dr. Andreas Reiger (Talheim, Deutschland), welche Möglichkeiten der Rohling VITA ENAMIC multiColor (VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen, Deutschland) bei minimalinvasiven ästhetischen Rekonstruktionen in der Front bietet. Er erläutert dies anhand eines Fallbeispiels einer jungen Patientin, die er in Regio 12 bis 22 mit vier Hybridkeramikveneers versorgte, die im zervikalen Bereich Wandstärken von...

Mehr

Goldstandard für Chairside-Restaurationen

Goldstandard für Chairside-Restaurationen

Mit der Etablierung dentaler CAD/CAM-Systeme ist die Vision der Herstellung indirekter Restaurationen in der Zahnarztpraxis Realität geworden. Mit einer optischen Abformung auf Basis einer intraoralen 3-D-Kamera, einer effektiven Designsoftware und einer numerisch gesteuerten Schleifmaschine können Restaurationen in einer im Vergleich zur Fertigung im Dentallabor kurzen Zeit angefertigt werden. Dies hat zusätzlich zum Zeitvorteil den Nutzen, dass Ressourcen – zum Beispiel Abdruckmaterialien – gespart werden. Zudem entfällt die Anfertigung von Provisorien. Hinweis: Die adhäsive Befestigung erreicht die besten Werte, wenn sie direkt im Anschluss an die Präparation vorgenommen wird.

Mehr

CAD/CAM-gefertigte, zweiteilige Implantatrehabilitation in der Front

CAD/CAM-gefertigte, zweiteilige Implantatrehabilitation in der Front

Im Frontzahnbereich bieten zweiteilige Rehabilitationen mit Abutment und Krone eine gute Möglichkeit, die Gingiva vorhersagbar auszuformen und ein optimales prothetisches Ergebnis zu erzielen. VITA ENAMIC IS Hybridkeramikrohlinge (VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen, Deutschland) verfügen über eine dentinähnliche Elastizität. Bei zweiteiligen Versorgungen wirkt das Hybridkeramikabutment dann wie ein Stoßdämpfer zwischen dem ankylotisch...

Mehr

Navigierte – geführte – orale Implantologie

Die Volumentomographie hat bei der Planung von implantatgetragenem Zahnersatz die Visualisierung der dritten Dimension gesellschaftsfähig gemacht und eröffnet dem Anwender zahlreiche Optionen bei der individuellen Behandlungsplanung. Dabei spielt jedoch die „Hardware“ mittlerweile nur noch die Rolle eines Informationslieferanten – das „Lesen“ dieser Information wird durch die professionelle Anwendung der jeweiligen Software ermöglicht. Als...

Mehr

„Gutes Teamwork braucht Respekt und Verständnis füreinander“

„Gutes Teamwork braucht Respekt und Verständnis füreinander“

Die zunehmende Digitalisierung in Zahnarztpraxen und Labors stellt sowohl Zahnärzte als auch Zahntechniker vor große Herausforderungen. Die Erwartungen des behandelnden Zahnarztes an das Dentallabor im Bezug auf Qualität, Planung und Kommunikation sind hoch. Um den Ansprüchen gerecht zu werden, sind moderne Kommunikationsmittel, aber auch ein exzellent funktionierendes Teamwork zwischen Praxis und Labor unabdingbar. Ein ganz hervorragend...

Mehr

Der 3D-Druck und seine scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten

Der 3D-Druck und seine scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten

Der folgende Artikel gibt Einblicke in die dentale 3D-Druck Technologie und deren Möglichkeiten für die Herstellung zahnmedizinischer Produkte. Es soll aber auch dargestellt werden, dass in diesem Bereich noch Unsicherheiten und Vorurteile existieren. Der Autor Christian Scholl ist Leiter des Metaux Precieux Fertigungszentrums in Stuttgart. Im vorliegenden Artikel will er aufzeigen, was der 3D-Druck für die dentale Anwendung leisten kann,...

Mehr

Erfolgreiche Kombination von Hybridkeramik und Zement

Erfolgreiche Kombination von Hybridkeramik und Zement

Indirekte CAD/CAM-Versorgung mit GC CERASMART Der CAD/CAM-Hybridkeramikblock CERASMART (GC) ist ein Restaurationsmaterial, das gute Ästhetik mit positiven Werkstoffeigenschaften vereint. Während das Material einerseits konventionell zügig hochglanzpoliert werden kann, ist es andererseits möglich, eine individuelle Charakterisierung ohne zusätzlichen Brennvorgang einfach und schnell im Labor oder auch direkt intraoral am Patienten...

Mehr

Sofortimplantation und Rekonstruktion im digitalen Workflow

Sofortimplantation und Rekonstruktion im digitalen Workflow

Ausgangssituation Ein 54-jähriger Patient wurde an unsere Praxis überwiesen und stellte sich mit einem externen Granulom an Zahn 21 vor. Die parodontale Situation war unauffällig. Behandlung Die Erstuntersuchung beinhaltete das Anfertigen von Fotos der intraoralen und extraoralen Situation sowie eines intraoralen Röntgenbildes. Weiterhin wurden ein DVT-Scan und ein Scan des Oberkiefer- und Unterkiefer-Zahnbogens mit dem CS 3600...

Mehr

Digitaler Workflow im KFO-Labor mit 3-D-Druck

Digitaler Workflow im KFO-Labor mit 3-D-Druck

Klassische handgefertigte KFO-Set-ups waren bislang in meinen Dentallaboren die Arbeitsunterlage für die kieferorthopädischen Behandlungen. Ich habe mich in meinen Laboren in Wien und Unterwaltersdorf auf Kieferorthopädie- und Schlafapnoe-Behandlungen spezialisiert. Seit Frühjahr 2016 habe ich meinen Workflow umgestellt, digitalisiert und 3-D-Druck eingeführt. Mit Erfolg, Zeitersparnis und gewinnbringenden Ideen für ein Zusatzgeschäft....

Mehr

Unterschiedliche Möglichkeiten zum digitalen Workflow in der Implantatprothetik …

Unterschiedliche Möglichkeiten zum digitalen Workflow in der Implantatprothetik …

… anhand eines Implantatsystems mit einheitlicher Plattform. Die Verwendung eines IOS in Kombination mit intraoralen Scanbodys kann grundsätzlich als großer Vorteil für die Implantatprothetik gesehen werden. Neben der hohen Präzision der Übertragung spielen hier auch biologische Faktoren wie die Knochenschonung und ein optimales Emergenzprofil eine positive Rolle. Aufgrund einer gewissen Techniksensitivität entscheiden einige wenige...

Mehr

Sichere Befestigung von CAD/CAM-Materialien: Ein kompakter klinischer Leitfaden

Sichere Befestigung von CAD/CAM-Materialien: Ein kompakter klinischer Leitfaden

Für die klinische Langzeitbeständigkeit vollkeramischer Restaurationen ist ein belastbarer und zuverlässiger Haftverbund nach adhäsiver Befestigung wesentlich. Unterschiedliche Werkstoffe müssen jedoch materialgerecht konditioniert und befestigt werden. Dr. Julián Conejo (University of Pennsylvania, School of Dental Medicine, Philadelphia, USA) erläutert Schritt für Schritt die materialspezifischen Protokolle für Feldspat-, Glas-,...

Mehr

CEREC Zirconia: Funktionalität siegt

CEREC Zirconia: Funktionalität siegt

Zirkondioxid ist ein bewährter Werkstoff für belastbare und hochstabile Versorgungen im Bereich der Seitenzähne und Molaren. In bestimmten Fällen wird aus dem vielseitigen Material sogar ein echter Spezialist: zum Beispiel, wenn es darum geht, eine optimale Funktion auf engstem Raum zu gewährleisten. Mit CEREC Zirconia gelang dies in einem nicht ganz alltäglichen Fall. CEREC ist für mich unerlässlich in der Praxis. Ich habe dadurch die...

Mehr

Straumann® PURE Ceramic Implantat und DWOS Synergy™ – eine Fallstudie

Straumann® PURE Ceramic Implantat und DWOS Synergy™ – eine Fallstudie

Ausgangslage Eine 30-jährige Frau mit einer unauffälligen Allgemeinanamnese stellte sich zur Beurteilung einer Schaltlücke im Oberkiefer vor. Die Prüfung ihrer zahnmedizinischen Vorgeschichte ergab, dass es vor ungefähr einem Jahr während ihrer Schwangerschaft aufgrund einer fehlgeschlagenen endodonti- schen Behandlung zum Verlust von Zahn 13 (ADA) kam. Nun war sie bereit, ihn ersetzen zu lassen. Sie hatte eine hohe Lachlinie und eine...

Mehr

MIMI®-Flapless II: Die (R)Evolution für „Implantat-Profis“

MIMI®-Flapless II: Die (R)Evolution für „Implantat-Profis“

Die ‚Verankerung’ von Zahnersatz auf Implantaten ist eine heute weit verbreitete Versorgungsform. Immer mehr Patienten entscheiden sich nach guter Aufklärung zugunsten atraumatischer Chirurgie, das heißt einer minimal-invasiven Methodik, die ohne Bildung eines Mukoperiostlappens erfolgt. Seit Jahren ist empirisch und durch wissenschaftliche Studien bewiesen, dass das klassische MIMI®-Flapless I-Insertionsverfahren ohne...

Mehr
content top