content top

ITI World Symposium, 14. - 16.05.2020, Singapur

Letzte Artikel aus "Der komplette Fall"

Einsatz einer Bohrschablone aus Zirkoniumdioxid

Einsatz einer Bohrschablone aus Zirkoniumdioxid

Präzises Setzen eines durchmesserreduzierten Implantats im unteren Frontzahnbereich

Im Folgendem wird beschrieben, wie Implantate ohne verfügbares Hülsensystem schablonengestützt gesetzt werden können. Dies wird anhand der Falldokumentation einer Insertion eines durchmesserreduzierten Implantats mittels einer Bohrschablone aus Zirkoniumdioxid im Unterkiefer-Frontzahnbereich veranschaulicht.

Mehr

Implantatprothetische Sofortversorgung eines Einzelzahnes im Seitenzahnbereich

Implantatprothetische Sofortversorgung eines Einzelzahnes im Seitenzahnbereich

Ziel: One Abutment – One Time

Dank der detaillierten Informationen einer dreidimensionalen Röntgenaufnahme können implantologische Versorgungen heute besonders vorausschauend geplant und dann auch minimalinvasiv umgesetzt werden (Abb. 1). Das zeigt auch der im Folgenden vorgestellte Fall eines Patienten, bei dem drei Monate zuvor ein bindegewebig eingeschiedenes Implantat in regio 25 entfernt worden war.

Mehr

Teamarbeit in der Implantologie: über Grenzen hinweg

Teamarbeit in der Implantologie: über Grenzen hinweg

Implantatprothetische Sofortversorgung im zahnlosen Unterkiefer

Digitale Technologien bieten ergänzend zu den unverzichtbaren analogen Arbeitsgängen in Implantologie und Implantatprothetik viele Vorteile. Unter anderem verbessert sich die Zusammenarbeit respektive die Kommunikation im Arbeitsteam zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. Die mit den digitalen Prozessen in der Implantologie seit Jahren erfahrenen Autoren stellen beispielhaft ihr Vorgehen bei einer Sofortversorgung im Unterkiefer dar. Grundlage ist das Guided Surgery-Verfahren, in diesem Fall mit der Simplant-Software.

Mehr

Präoperative digitale Planung

Präoperative digitale Planung

Die digitale Vorbereitung einer implantatprothetischen Therapie gibt eine hohe Sicherheit. So gewinnt man z. B. mit einer vorherigen virtuellen Simulation des chirurgischen Eingriffs die nötige Ruhe und Souveränität für den echten Eingriff. Ein mögliches Prozedere wird im Folgenden beschrieben: ein RAW-Workflow monolithischer Restaurationen für Einzelzahnimplantate. Jeder Workflow beginnt mit dem Sammeln von Informationen. Beim digitalen...

Mehr

Minimales Zeitkontingent – maximaler Ästhetikanspruch

Minimales Zeitkontingent – maximaler Ästhetikanspruch

Effiziente Gesamtsanierung in 3,5 Wochen Viele Patienten unserer Praxis sind Businessmenschen, die beruflich stark engagiert sind, damit verbunden viel verreisen und entsprechend straffe Terminpläne haben. Für sie ist es teilweise extrem schwierig, „Randzeiten“ für ihre Zahnbehandlungen zu finden. Wir versuchen, uns mit unserem Praxiskonzept voll auf solche Patienten einzustellen und ihnen bestmöglich hinsichtlich Zeit- und...

Mehr

Fachdental-Messen: Serviceangebote nach Cyberangriff wieder online

Die Messe Stuttgart ist Anfang vergangener Woche Ziel eines Cyberangriffs geworden, der dazu führte, dass der Kauf von Tickets und das Einlösen von Ticketcodes für die Fachdental-Messen nicht möglich waren. Jetzt stehen der Ticketshop und alle Online-Services wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Damit können Besucher der FACHDENTAL Leipzig und FACHDENTAL Südwest wieder Eintrittskarten erwerben und sich online über das Rahmenprogramm und...

Mehr

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil III Prothetik

Das INNOPLANTATIONs-Konzept: Drei Termine – digitaler Workflow – Skalierbarkeit | Teil III  Prothetik

Digitaler Workflow – nur ein Prestigekonzept für dentale Vordenker? Oder einfach nur ein Must- Have für Technikverliebte? Kein Patient wünscht sich per se aufwändige Augmentationen, langwierige Behandlungen oder schmerzhafte Tage nach einer Implantation. Die Patienten wollen lediglich möglichst schnell, sicher und schmerzarm wieder feste, ästhetische Zähne zurückhaben. Als Zahnärzte brauchen wir ein planbares, sicheres Vorgehen bis hin zur Delegierbarkeit an unerfahrenere Kollegen und damit einen skalierbaren Implantationsprozess – ein „Muss“ für Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Gerade die deutsche Zahntechnik muss im internationalen Wettbewerb bestehen. Digitale Herstellungsmethoden zur Steigerung von Produktivitätspotenzialen sind hierbei der Schlüssel für den Standort Europa. Denn der digitale Workflow erlaubt, die Bedürfnisse aller Beteiligten unter einen Hut zu bekommen. Es ist also keine Frage, ob man in den digitalen Workflow einsteigen will, sondern nur, wie lange man noch warten will oder kann!

Mehr
content top