content top

Glidewell Europe – Fortsetzung einer Erfolgsstory

Glidewell Europe – Fortsetzung einer Erfolgsstory

Als frisch gebackener Zahntechniker (CDT) gründete Jim Glidewell 1970 im US-Bundesstaat Kalifornien Glidewell Laboratories als Ein-Mann-Labor und baute sie innerhalb weniger Jahre zu einem international erfolgreichen Unternehmen aus. Sein erklärtes Ziel war es, Patienten aus allen ökonomischen Schichten hochwertige dentale Dienstleistungen zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Diese Philosophie ist bis heute lebendig und findet Ausdruck im hoch modernen Glidewell Ausbildungs- und Technologiezentrum sowie bei Glidewell Direct, einer Firma, die das zahntechnische Dienstleistungsangebot durch den Vertrieb zahnärztlicher und zahntechnischer Produkte sinnvoll ergänzt.

Mehr

Bisshebung nach Erosionsschäden durch vollkeramische Rekonstruktion

Bisshebung nach Erosionsschäden durch vollkeramische Rekonstruktion

Ursachen und Therapieformen von Erosionen und Attritionen aufgrund von Bruxismus und Bulimie am Beispiel von zwei klinischen Fällen. Verschiedene Erkrankungen des stomatognathen Systems gehen mit Substanzverlusten der Zähne bis hin zum Totalverlust einzelner Zähne einher. Die konservierende Behandlung von Zähnen konnte schon für die Jungsteinzeit nachgewiesen werden: Kariöse Zähne wurden präzise aufgebohrt, möglicherweise verbunden mit einer anschließenden Füllung des Hohlraums.

Mehr

Vertikalerhöhung mittels CAD-CAM-gefertigten Langzeitprovisorien bei multiplen Aplasien im intraoral gescannten jugendlichen Gebiss

Vertikalerhöhung mittels CAD-CAM-gefertigten Langzeitprovisorien bei multiplen Aplasien im intraoral gescannten jugendlichen Gebiss

An der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Frankfurt am Main finden CAD-CAM-gefertigte Provisorien aus Hochleistungspolymeren schon seit einigen Jahren Verwendung. Typischerweise kommen sie in der langzeitprovisorischen Versorgung von Pfeilern im Rahmen der endodontischen oder parodontologischen, präprothetischen Vorbehandlung zum Einsatz. Des Weiteren haben sie sich beispielsweise zur Vertikalerhöhung bewährt. Die Digitalisierung der Herstellungsprozesse und die hohe Stabilität der gefrästen Provisorien aus industriell vorgefertigtem Hochleistungspolymer ermöglichen den Patienten kostengünstigen und langzeitstabilen temporären Zahnersatz.

Mehr

Die Versorgung des zahnlosen Unterkiefers im Zeitalter des digitalen Workflows

Die Versorgung des zahnlosen Unterkiefers im Zeitalter des digitalen Workflows

Laut der Vierten Deutschen Mundgesundheitsstudie (DMS IV) ist in den letzten Jahren ein gesteigertes Bewusstsein breiter Bevölkerungskreise für den Wert gesunder und schöner Zähne festzustellen. Die Daten dieser Studie aus dem Jahre 2005 zeigen, dass in der Altersgruppe der 65- bis 74-jährigen im Durchschnitt 14,2 Zähne fehlen (1997: 17,6 Zähne) und dass 22,6 Prozent (1997: 24,8 Prozent) völlig zahnlos sind. Allerdings gibt es in dieser Altersgruppe auch einen klaren Trend zu festsitzendem Zahnersatz. Besonders auffällig ist, dass die Zahl von Implantatversorgungen von 1997 bis 2005 auf mehr als das Dreifache angestiegen ist.

Mehr
content top