content top

Prothetischer Ausgleich einer ungünstigen Implantatposition

Prothetischer Ausgleich einer ungünstigen Implantatposition

Atlantis-Brückengerüst mit abgewinkeltem Schraubenzugang Die CAD/CAM-gestützte Fertigung einer implantatprothetischen Suprastruktur (Atlantis, Dentsply Sirona Implants) ermöglicht eine patienten- beziehungsweise indikationsspezifische Anpassung der prothetischen Bauteile. Im dargestellten Fallbeispiel wird gezeigt, wie mit einem abgewinkelten Zugang des prothetischen Schraubenkanals trotz ungünstiger Implantatposition eine ästhetisch...

Mehr

Digitale Volumentomographie im klinischen bewährten Endodontiekonzept bei komplexer Wurzelanatomie

Digitale Volumentomographie im klinischen bewährten Endodontiekonzept bei komplexer Wurzelanatomie

Schaut man sich die zahnärztlichen Fachjournale und die Weiterbildungsangebote an, so kann man in den letzten Jahren fast schon von einer „endodontischen Euphorie“ sprechen. In vielen Fällen, wo früher die Indikation zur Extraktion manifestiert wurde, macht der weitergebildete Zahnarzt immer öfter den Versuch, auch bereits schwer kompromittierte Zähne durch endodontische oder endodontisch-chirurgische Maßnahmen zu erhalten....

Mehr

Teamwork mit Lösungen eines Komplettanbieters

Teamwork mit Lösungen eines Komplettanbieters

Einleitung „Die Lebenserwartung hat sich in den letzten 100 Jahren nahezu verdoppelt. Deshalb wird sich die Gruppe der über 80-Jährigen in den nächsten 50 Jahren verdreifachen, von heute 3,2 Millionen (3,9 Prozent der Bevölkerung) auf 9,1 Millionen (12,1 Prozent). Die Gruppe der über 100-Jährigen wird sogar 16-mal so groß werden. […] War gestern die Totalprothese und ist heute der herausnehmbare Zahnersatz das therapeutische...

Mehr

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the art?

Der digitale Workflow im Dentallabor – State of the art?

Sind Handwerk und Digitalisierung vereinbar? Ist die computergestützte Herstellung mithilfe standardisierter Prozesse und Dateivorlagen der Untergang der individuellen Manufaktur? Braucht unser Handwerk überhaupt die individuelle Fertigung? Schließlich werden viele wiederkehrende Abläufe erst durch die industrialisierte Automatisation wirtschaftlich. Beispiele dafür gibt es genügend. Doch betrachten wir zunächst einmal den Einzug...

Mehr

Über Fotografie, Digital Smile Design und 3-D-Visualisierung zur endgültigen Versorgung

Über Fotografie, Digital Smile Design und 3-D-Visualisierung zur endgültigen Versorgung

Ein digitales Konzept Mittels moderner Behandlungsmethoden und dem Zugang zu computerunterstützten Analyse und Konzeptionstechnologien lassen sich zahnärztliche Behandlungen leicht visualisieren und verständlich mit dem Patienten und dem zahntechnischen Labor kommunizieren. Ein Hilfsmittel ist das im Folgenden beschriebene „Digital-Smile-Design“. Das Konzept wurde zuerst von Cristian Coachman – brasilianischer Zahnarzt und...

Mehr

CAD/CAM in der Zahnarztpraxis – Fallbericht: CEREC Versorgung nach Implantation

CAD/CAM in der Zahnarztpraxis – Fallbericht: CEREC Versorgung nach Implantation

In den vergangenen Jahren haben sich digitale Prozesse in sämtlichen Bereichen der Zahnmedizin durchgesetzt. Angefangen mit der Praxissoftware zum Verwalten und Steuern von diagnostischen und therapeutischen Abläufen über das Digitale Röntgen bis hin zu anderen hochtechnischen Peripheriegeräten wie z. B. Laser oder intraorale Kameras. Mit der Installation von CAD/CAM-Systemen für die Herstellung von Zahnersatz in allen denkbaren...

Mehr

Vollkeramische Frontzahnversorgung mit Celtra Duo

Vollkeramische Frontzahnversorgung mit Celtra Duo

Hochfeste Glaskeramik wird in der modernen Zahnmedizin immer häufiger verwendet. Die Vorteile dieses Materials sind Biokompatibilität, Ästhetik, Festigkeit, leichte Bearbeitung und geringe Plaqueanlagerung. Aufgrund dieser Eigenschaften ergibt sich ein großes Indikationsspektrum. Durch die steigenden ästhetischen Ansprüche von Patienten kommen vollkeramische Systeme immer öfter zum Einsatz. Im vorgestellten Patientenfall hat sich...

Mehr

Minimalinvasive operative Verfahren – möglich durch 3D-Diagnostik

Minimalinvasive operative Verfahren – möglich durch 3D-Diagnostik

Minimale Invasivität ist mehr als eine Marketingstrategie und Effekthascherei – es ist eine Behandlungsphilosophie. Von uns Zahnärzten, insbesondere auch den oralchirurgisch tätigen Kollegen, erfordert dieser Trend eine ständige Weiterbildung und die Nutzung digitaler Verfahren von der Planung bis zur Vollendung einer Therapie. Zahnheilkunde und Medizin verschmelzen immer mehr und unser Beruf wird anspruchsvoller. Auch die...

Mehr

Versorgung mit implantat- und zahngestützten Einzelkronen im digitalen Workflow

Versorgung mit implantat- und zahngestützten Einzelkronen im digitalen Workflow

Intraorale Scansysteme (IOS) finden zunehmend mehr Akzeptanz in der zahnärztlichen Praxis und haben das Potential, die konventionelle Abformung zu ersetzen. Gründe für das gesteigerte Interesse liegen sicher darin, dass IOS in den vergangenen Jahren konsequent weiterentwickelt wurden. Die Etablierung puderfreier Scan-Systeme und die zunehmende Miniaturisierung der Aufnahmeeinheiten ermöglichen eine wesentlich einfachere Handhabung....

Mehr

Rückwärts denken – digitaler Workflow mit Simplant und dem Astra Tech Implant System EV

Rückwärts denken – digitaler Workflow mit Simplant und dem Astra Tech Implant System EV

Der Patient: Ein 50 Jahre alter Mann mit fehlendem Zahn 26 bat um eine implantatgetragene Krone. Die Herausforderung: Der Patient wünschte die Implantatinsertion und das Einbringen einer provisorischen Krone in nur einer Behandlungssitzung. Die Behandlung: Ein CBCT-Scan der klinischen Situation wurde in die Simplant-Software importiert. Weiterhin wurden vor dem Eingriff ein individuelles Atlantis Abutment sowie eine provisorische Krone...

Mehr

Versorgung eines Patienten mit implantat- und zahngetragenen Vollkeramikkronen und einer implantatgetragenen Brücke mit makroretentiven Keramikkronen

Versorgung eines Patienten mit implantat- und zahngetragenen Vollkeramikkronen und einer implantatgetragenen Brücke mit makroretentiven Keramikkronen

Bei der Versorgung eines Patienten mit festsitzendem Zahnersatz spielt die Wahl der Materialien eine entscheidende Rolle. Der Wunsch nach klinischer Zuverlässigkeit und ästhetischem Optimum lässt immer neue Materialien und Versorgungsmöglichkeiten in den Focus treten. Im Frontzahnbereich sind verblendete Keramikgerüste ein bewährtes Mittel, um hochästhetische Restaurationen zu schaffen. Die Versorgung eines Implantates mit...

Mehr

Von der digitalen Planung über das Mock-up zur definitiven Versorgung

Von der digitalen Planung über das Mock-up zur definitiven Versorgung

Darstellung eines zeitgemäßen Arbeitskonzeptes anhand einer Veneerversorgung „Versprich nichts, was du nicht halten kannst!“ Insbesondere bei ästhetisch indizierten Restaurationen sollten dem Patienten im Vorfeld der Behandlung ein realistisches Ziel visualisiert und keine falschen Erwartungen geweckt werden.“ Die Nachfrage nach ästhetischen Behandlungen nimmt auch in der Zahnarztpraxis stetig zu. Aufgrund moderner...

Mehr

Implantation in der ästhetisch sensiblen Zone

Implantation in der ästhetisch sensiblen Zone

Rehabilitation von rezessivem Kieferknochen und Weichgewebe In der Implantologie ist die Versorgung der Kieferknochen und die Gestaltung des Weichgewebes von hoher Bedeutung für den klinischen Langzeiterfolg. Zahnverluste gehen oftmals mit einem Defekt der dünnen bukkalen Knochenlamelle einher. Knochen- und gewebserhaltende Maßnahmen sind geeignet, die Alveole minimalinvasiv zu regenerieren. Die Verdickung und Stabilisierung der...

Mehr

Vollkeramische Versorgung mittels CAD/CAM-gefertigter zirkonoxidverstärkter Lithiumsilikatkeramik – Celtra Duo

Vollkeramische Versorgung mittels CAD/CAM-gefertigter zirkonoxidverstärkter Lithiumsilikatkeramik – Celtra Duo

Zirkonoxidverstärkte Lithiumdisilikat-Keramiken (ZLS) weisen gute mechanische und lichtoptische Eigenschaften auf, so dass sie aufgrund ihrer mechanischen Belastbarkeit für Teil- und Vollkronen im Seitenzahnbereich und aufgrund ihrer guten farblichen Adaptation und sehr guten Polierbarkeit gleichzeitig für ästhetische Frontzahnrestaurationen (z.B. Veneers) geeignet sind. Die folgende Darstellung demonstriert die multiplen...

Mehr

Hyaluron und patientenindividuelle Titangitter im Konzept der komplexen Kieferkammaugmentation

Hyaluron und patientenindividuelle Titangitter im Konzept der komplexen Kieferkammaugmentation

In den letzten 20 Jahren haben sich verschiedene augmentative Verfahren zur Behandlung von parodontologischen bis hin zu komplexen Kieferkammdefekten bewährt. Denn egal ob konventioneller oder implantatgetragener Zahnersatz, das knöcherne Lager muss eine ausreichende Stabilität und ein dem natürlichen, bezahnten Processus alveolaris vergleichbares Emergenzprofil aufweisen. Die zahnärztliche Implantologie hat sich zu einem überaus...

Mehr

Das Immediate-Smile-Konzept im Unterkiefer Seitenzahnbereich

Das Immediate-Smile-Konzept im Unterkiefer Seitenzahnbereich

Simplant-Planung eines Astra Tech Implant System EV und eines OsseoSpeed Profile EV-Implantats mit Atlantis Abutments Nach Verlust der natürlichen Zähne kommt es immer zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Atrophie des Kieferkamms. Dieser Knochenverlust ist besonders ungünstig im Bereich der ästhetischen Zone des Oberkiefer-Frontzahnbereichs. Aber auch im Seitenzahnbereich mit einer meist von oral nach bukkal reichenden Abschrägung...

Mehr

Ästhetischer Frontzahnersatz mit einer innovativen Presskeramik

Ästhetischer Frontzahnersatz mit einer innovativen Presskeramik

Einen einzelnen Frontzahn prothetisch zu versorgen, stellt höchste Ansprüche an Behandlungsteam und Material. Die Herausforderung, den Zahn möglichst exakt den Nachbarzähnen anzupassen, lässt sich nur mit einem überlegten Vorgehen, handwerklichem Geschick und optimalen Materialeigenschaften bewältigen. Licht, Farbe, Form und Dreidimensionalität – alle diese Dinge müssen naturnah imitiert werden. Um bei Einzelkronen im...

Mehr

CAD/CAM basierte und patientenindividuell nach DVT-Daten gedruckte Titangitter

CAD/CAM basierte und patientenindividuell nach DVT-Daten gedruckte Titangitter

In der präprothetischen Chirurgie oder zur Vorbereitung von enossalen Implantationen stellt der knöcherne Alveolarkammdefekt eine häufige Indikation für die operative Behandlungsnotwendigkeit dar. Oft haben rezidivierende und über Jahre bestehende parodontale Erkrankungen des Patienten zu Knochenabbau und parodontalen Knochenresorptionen geführt. Vor allem der Seitenzahnbereich im Oberkiefer weist nach Zahnverlust eine besonders...

Mehr

Geführte Chirurgie und Sofortbelastung nach zehn Jahren

Geführte Chirurgie und Sofortbelastung nach zehn Jahren

Die Einführung der computer- bzw. schablonenassistierten Implantation führt zu größerer Präzision und potenziell zu einer geringeren Morbidität für den Patienten. Diese Annahme wird aber erst durch jüngste Daten bestätigt. Entwickelt und in Fallserien veröffentlicht wurde die innovative Technik in den 90er Jahren von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Leuven / Belgien (van Steenberghe et al. 1993 – 1996)....

Mehr

CAD/CAM bei herausnehmbaren Vollprothesen

CAD/CAM bei herausnehmbaren Vollprothesen

Schritt für Schritt zu einem vorhersagbaren Ergebnis Die CAD/CAM-Technik (Computer-Aided Design und Manufacturing) hat im Bereich der Prothetik große Fortschritte erzielt. Von dieser digitalen Revolution bleiben auch die Vollprothesen nicht unberührt. Der nachfolgend beschriebene klinische Fall veranschaulicht Schritt für Schritt ein neues Verfahren zur Anfertigung von Vollprothesen. Die Prävalenz von Zahnverlusten ist in den letzten...

Mehr

Dynamic Function Control, digitale Okklusographie

Dynamic Function Control, digitale Okklusographie

Die digitale Okklusographie basiert auf der Erkenntnis, dass die dynamische Okklusion innerhalb des digitalen Workflows unabhängig von der Vollständigkeit der Erhebung verschiedener Parameter nicht alleine durch virtuelle Artikulatoren abgebildet werden kann. Demgegenüber werden in der CAD/CAM-basierten Produktion von Zahnersatz Materialien verwendet, deren Toleranz gegenüber okklusalen Interferenzen ausgesprochen gering ist....

Mehr

Provisorische Sofortversorgung und Historie über 16 Jahre Ankylos®-Implantate

Provisorische Sofortversorgung und Historie über 16 Jahre Ankylos®-Implantate

Implantatsysteme, die seit langer Zeit am Markt etabliert sind, bieten Nachhaltigkeit, Verlässlichkeit und Schmerzfreiheit bei der Behandlung. Der folgende Beitrag zeigt eine provisorische Sofortversorgung und erfolgreichen Patientenverlauf über mehrere Jahre.

Mehr

Das dreiflächige Seitenzahnveneer – neue Wege bei der individuellen Versorgung erosions- und funktionsbedingter Zahnschäden bei Bruxismuspatienten

Das dreiflächige Seitenzahnveneer – neue Wege bei der individuellen Versorgung erosions- und funktionsbedingter Zahnschäden bei Bruxismuspatienten

Auf der Suche nach minimal invasiven Lösungen zur Restauration von Zahnschäden bei Bruxismus, also stark erosions- und abrasionsgeschädigter Zähne, kann das dreiflächige Seitenzahnveneer, beim Vorliegen von Defekten im vestibulären, okklusalen und oralen Bereich, eine Behandlungsalternative zur Teilkrone bzw. Vollkrone darstellen. Damit kann man Patienten, die nach einer substanzschonenden Versorgung suchen, eine solide keramische Lösung anbieten.

Mehr

Prothetische Versorgung eines zahnlosen Unterkiefers auf K3pro Rapid Implantaten

Prothetische Versorgung eines zahnlosen Unterkiefers auf K3pro Rapid Implantaten

Der zahnlose Unterkiefer kann in der heutigen Zeit vielfältig versorgt werden. Dabei ist die isolierte Betrachtung nur des Unterkiefers aus Sicht der Autoren nicht ausreichend. Die prothetische Versorgung des Gegenkiefers sollte neben den Vorstellungen der Patienten vor der Planung in jedem Fall mit in die Betrachtung einbezogen werden. Ist der Oberkiefer mit einem festsitzenden Zahnersatz oder eigenen Zähnen versorgt, ist eine Prothese mit Halteelementen wie z. B. Locatoren nicht ausreichend.

Mehr

Mit Digital Denture Professional gefertigte Totalprothesen: Ein Patientenbeispiel

Mit Digital Denture Professional gefertigte Totalprothesen: Ein Patientenbeispiel

Heute ist die digitale Fertigung von festsitzendem Zahnersatz aus dem zahntechnischen Labor nicht mehr wegzudenken. Der nächste Schritt in der Entwicklung digitaler Systeme auf dem zahntechnischen Markt war die Indikationserweiterung von festsitzendem Zahnersatz auf die herausnehmbare Prothetik. Zur IDS 2015 stellte die Firma Wieland Dental (Pforzheim) in Kooperation mit Ivoclar Vivadent (Schaan, Liechtenstein) einen kompletten Workflow zur Herstellung CAD/CAM-gefertigter Totalprothesen vor. Innerhalb von drei Terminen – mit einer zusätzlichen optionalen Einprobe – kann der Patient mit neuen Totalprothesen versorgt werden.

Mehr

Prothetische Sofortversorgung mit anguliertem Abutment im Oberkiefer

Prothetische Sofortversorgung mit anguliertem Abutment im Oberkiefer

Computergestützte XiVE-Implantation mit SIMPLANT und dem SmartFix-Konzept Chirurgische Sanierung, Implantation und prothetische Sofortversorgung in nur einer Behandlungssitzung.

Mehr

Guided Surgery und die Vorurteile – eine Bestandsaufnahme

Guided Surgery und die Vorurteile – eine Bestandsaufnahme

Der Einsatz von Guided Surgery gewinnt sowohl aus forensischer als auch aus implantatprothetischer Sicht immer mehr an Bedeutung. Dem gesteigerten ästhetischen Bewusstsein und Anspruch der Patienten ist es geschuldet, dass Implantate nicht mehr nur unter funktionellen Gesichtspunkten betrachtet werden.

Mehr

Verschraubte CAD/CAM-Brücken flexibel gestalten

Verschraubte CAD/CAM-Brücken flexibel gestalten

Effiziente Implantatbrücken-Versorgung auch bei hohen Hygieneanforderungen: CAD/CAM-Zinkoxidbrücke auf konischen Titanklebebasen

Mehr

Geführte Implantation mittels 3D gedruckter Bohrschablone

Geführte Implantation mittels 3D gedruckter Bohrschablone

Backward-Planning als essentielles Element, digitale Planung und die geführte Implantation mittels gedruckter Bohrschablonen erleichterten und ermöglichten die präzise, suffiziente Positionierung der Implantate. Es handelt sich hierbei um eine Methode, unabhängig von der klinischen Erfahrung der Behandler, unter Supervision zu einem vorhersagbaren, zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen.

Mehr

Ästhetik im Seitenzahnbereich – einfach mit patientenindividuellen ATLANTIS Abutments

Ästhetik im Seitenzahnbereich – einfach mit patientenindividuellen ATLANTIS Abutments

Patient: Ein 50-jähriger männlicher Patient mit gutem Allgemeinzustand erschien in unserer Praxis mit einer Längsfraktur des tief gefüllten Zahns 25. Herausforderung: Zahn 25 war nicht erhaltungsfähig und musste extrahiert werden. Der Patient wünschte eine ästhetische festsitzende Versorgung nach der Extraktion. Behandlung: Nach Extraktion von Zahn 25 heilte die Wunde komplikationslos aus. Zwölf Wochen nach der Zahnentfernung konnten wir ein ANKYLOS 3,5 x 11 mm Implantat inserieren. Aufgrund des ausreichenden Knochenangebots war eine zusätzliche Augmentation nicht notwendig.

Mehr
content top