content top

Zirkoniumoxid: mehr Farben für mehr Flexibilität

Monolithisches Zirkoniumoxid ist ein verbreitetes Restaurationsmaterial. Ivoclar Vivadent bietet mit IPS e.max® ZirCAD voreingefärbte Zirkoniumoxid-Scheiben und -Blöcke mit einem abgestimmten Farb- und Transluzenzkonzept an. Nun weitet der Hersteller das farbliche Angebot aus. Davon profitieren sowohl das LT-Material (Scheiben und Blöcke) als auch die MT Multi-Scheiben. Farberweiterungen Bei den LT-Scheiben kommen zu den bestehenden...

Mehr

Aufbissschienen Allergie – ein Thema bei der Materialauswahl

Das allergische Potential von dentalen Polymeren spielt auch bei der Auswahl des optimalen Kunststoffs für Schienentherapien eine Rolle. Insbesondere Restmonomere (MMA) könnten zu einer Sensibilisierung der Mundschleimhaut führen. Bei der Entwicklung der DD Bio Splint P HI-Rohlinge (Dental Direkt) stand eine hohe Körperverträglichkeit im Vordergrund. Die Fräsrohlinge werden in einem speziellen thermoplastischen...

Mehr

Vollkeramikimplantat ZV3

Vollkeramikimplantat ZV3

Bedarfsgerechte Individualisierung, sichere Osseointegration und kompromisslose Ästhetik In Zusammenarbeit mit den Universitäten Düsseldorf und Groningen entwickelten die Zahnärzte Werkstoffwissenschaftler Dr. Johan Feith und Dr. Wolfgang Winges vor rund 14 Jahren ein einfaches übersichtliches metallfreies Implantatsystem: ohne Spalt zwischen Abutment und Implantat. Die klinischen Anwendungserfolge bestätigt u. a. eine...

Mehr

Intraorale Scansysteme: Win-win für Praxis, Labor und Patienten

Intraorale Scansysteme: Win-win für Praxis, Labor und Patienten

Im digitalen Zeitalter haben viele Zahnärzte den Anspruch, dass der Praxisalltag so unkompliziert und effizient wie möglich vonstatten gehen gehen sollte – beispielsweise auch bei der Abformung. Auf diesem Gebiet halten daher vermehrt Intraoralscanner Einzug in die deutschen Zahnarztpraxen. Sie ersetzen die konventionelle Abformung in vielen Fällen und vereinfachen Abformprozess und Austausch der restaurativen...

Mehr

Mit CEREC Guide 2 smart, schnell und sicher implantieren

Mit CEREC Guide 2 smart, schnell und sicher implantieren

Einfach und schnell inhouse gefertigt – das ist CEREC Guide 2. Diese Bohrschablone lässt sich mit der CEREC Software auf Basis einer optischen Abformung und eines 3D-Röntgenbildes äußerst schnell und kostengünstig direkt in der Praxis herstellen. Dies erleichtert den Arbeitsablauf einer Implantation. CEREC Guide 2, die Bohrschablone für die geführte Chirurgie, ist ein wichtiger Teil der integrierten Implantologie: Auf der...

Mehr

Von digital zu analog – ein Modell der Zukunft?

Von digital zu analog – ein Modell der Zukunft?

Der Einsatz von Intraoralscannern hat die Verarbeitung digitaler Daten wesentlich vereinfacht. Dabei sind nicht mehr nur Inlays und Einzelkronen, sondern die Abbildung jeglicher Art von Zahnersatz möglich. Auch für die implantologische Prozesskette bietet die digitale Abformung Vorteile. Eine Herausforderung sind die Verfahrensschritte vom Scannen in der Praxis bis zur verblendeten Krone auf dem Implantat – also das Matching der...

Mehr

Vollkeramik auf Implantaten – geht das?

Stabilität und Ästhetik implantologischer Therapiekonzepte im Fokus des Keramiksymposiums 2017 Vollkeramische Werkstoffe haben sich seit geraumer Zeit als ernsthafte Alternative für die Versorgung mit Kronen und Brücken qualifiziert. Dies unterstützt die DGZMK mit der „S3-Leitline Vollkeramische Kronen und Brücken“ mittels evidenzgestützter Studienergebnisse und testiert, dass die klinische Bewährung wesentlich vom...

Mehr

Ivoclar Digital: Strategie für die digitale Zahntechnik

Ivoclar Digital vereint jahrzehntelanges Know-how in der Materialentwicklung mit der Kompetenz im Bereich Fertigungstechnologie. Drei aufeinander abgestimmte Bausteine von Ivoclar Digital bilden die Basis für flexible digitale Strategien. So kann die digitale Fertigung einfach und flexibel in den Laboralltag integriert werden.

Mehr

Neue Studienergebnisse zu Laborscannern: GC Aadva Lab Scan zeigt höchste Genauigkeit

Eine Studie der Universitäten Mailand und Siena untersuchte unterschiedliche Laborscanner. Dabei zeigte der GC Aadva Lab Scan die höchste Genauigkeit unter allen getesteten Geräten. Höchste Genauigkeit bei der Abformung führt zu den besten restaurativen Ergebnissen. Nach dieser Vorgabe entwickelte GC den Aadva Lab Scan. Genauigkeit stand auch im Mittelpunkt einer Untersuchung von Wissenschaftlern der Universitäten aus Mailand und...

Mehr

Zeit für etwas Neues im Labor

Kulzer bietet Sonderkonditionen für zahntechnische Geräte Neue dentaltechnische Geräte erweitern die Fertigungsmöglichkeiten eines Anwenders und sorgen gleichzeitig für mehr Effizienz im Dentallabor. Bis Ende des Jahres bietet Kulzer Laboren die Möglichkeit, ihre Ausstattung günstig zu ergänzen: Geräte zur Prothesenherstellung sowie zur Gießtechnik und Polymerisation sind zu Aktionspreisen verfügbar. Außerdem können...

Mehr
content top