content top

Die Versorgung des zahnlosen Unterkiefers im Zeitalter des digitalen Workflows

Die Versorgung des zahnlosen Unterkiefers im Zeitalter des digitalen Workflows

Laut der Vierten Deutschen Mundgesundheitsstudie (DMS IV) ist in den letzten Jahren ein gesteigertes Bewusstsein breiter Bevölkerungskreise für den Wert gesunder und schöner Zähne festzustellen. Die Daten dieser Studie aus dem Jahre 2005 zeigen, dass in der Altersgruppe der 65- bis 74-jährigen im Durchschnitt 14,2 Zähne fehlen (1997: 17,6 Zähne) und dass 22,6 Prozent (1997: 24,8 Prozent) völlig zahnlos sind. Allerdings gibt es in dieser Altersgruppe auch einen klaren Trend zu festsitzendem Zahnersatz. Besonders auffällig ist, dass die Zahl von Implantatversorgungen von 1997 bis 2005 auf mehr als das Dreifache angestiegen ist.

Mehr

Vollversorgung mit puderfreier CEREC-Mundkamera

Vollversorgung mit puderfreier CEREC-Mundkamera

Die Dentalmessen in diesem Frühjahr haben bestätigt, dass sich die Digitalisierung als Megatrend der Zahnheilkunde fortsetzt. Für immer mehr Anwendungen benötigt man CAD/CAM-Daten. Doch egal, ob Implantologie, Kiefergelenkdiagnostik oder nur „einfache“ Zahnrestauration – am Anfang des digitalen Workflows in der Zahnarztpraxis steht die Abformung mithilfe einer Intraoralkamera. Bei diesem Verfahren schreitet die Entwicklung mit großen Schritten voran, denn sowohl die Aufnahmedauer als auch die Darstellbarkeit der aufgenommenen Bereiche sind mit neuen Geräten deutlich verkürzt beziehungsweise verbessert worden. Die CEREC Omnicam beispielsweise nimmt alle Oberflächen puderfrei, detailgenau und in Farbe auf. Zahnarzt Dr. Klaus Wiedhahn beschreibt die Arbeit mit dem Premium-System aus der CAD/CAM-Familie von Sirona anhand einer Vollversorgung.

Mehr

Ästhetische Rekonstruktion nach parodontaler Destruktion

Ästhetische Rekonstruktion nach parodontaler Destruktion

Die implantologische Versorgung von Patienten mit einem stark parodontologisch vorgeschädigten Gebiss stellt für den Zahnarzt eine große Herausforderung dar. Häufig sind aufgrund der entzündlichen Parodontopathie horizontale und vertikale Knochendefekte entstanden, sodass das ortsständige Knochenangebot oft nicht zu einer sicheren Verankerung der geplanten Implantate ausreicht. Wird trotz eingeschränkten Knochenangebotes eine implantatprothetische Versorgung mit möglichst wenigen vorausgehenden augmentativen Maßnahmen geplant, ist die exakte Positionierung der Implantate unter Ausnutzung aller Ressourcen des vorhandenen Restknochens eine Conditio sine qua non. Hierbei sind die detaillierte Planung anhand eines DVT und die Unterstützung eines geeigneten Planungsprogramms zur computergestützten Implantatinsertion unerlässlich. Im vorliegenden Fall wird die Versorgung des zahnlosen Ober- und Unterkiefers mit sechs bzw. vier Implantaten mittels der ExpertEase™ Software beschrieben.

Mehr

Computer Aided Manufacturing (CAM): Dentale Fräs- und Schleifmaschinen im technischen Vergleich

Dentale Fräs- und Schleifmaschinen im technischen Vergleich: KaVo ARCTICA Engine, KaVo Everest engine, Tizian Cut 5 smart, Tizian Cut 5, Tizian Cut eco plus, Sirona inLab MC XL – die Premium Labor-Schleifeinheit, Zenotec select S1, Zenotec select S2, und Zenotec mini

Mehr

Industrielles Fräszentrum

In kleineren Labors wird das Fräszentrum oft misstrauisch beäugt. Man schaut ganz neidisch hin, welche Materialien hier verarbeitet werden und was die Maschinen alles zustande bringen. Das ist allerdings kein Standpunkt, der das kleine Labor voranbringt. Warum sieht man so selten auf die Dinge, die von diesen großen CAD/CAM Maschinen nicht angeboten werden können?

Mehr

Patientenrechte im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB)

Am 26.02.2013 ist das „Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten“ (Patientenrechtegesetz) in Kraft getreten. Nicht zuletzt aufgrund der vielfach verursachten Verunsicherung durch unzureichend recherchierte Darstellungen in den Medien soll hier in einer kurzen Serie die tatsächliche Bedeutung des Gesetzes für den zahnärztlichen Bereich aufgezeigt werden.

Mehr

Finden und gefunden werden – von Google Ranking bis Website-Optimierung

Rund vier Milliarden Suchanfragen werden in Deutschland pro Monat generiert. Das sind pro Internet-Nutzer monatlich rund 107 oder 3,5 pro Tag. Gesucht wird nach fast allem, Produkten, Preisen, Reisen oder auch Behandlungen. Es wird verglichen und – gerade bei Produkten – häufig auch direkt gekauft. Umso erstaunlicher ist vor diesem Hintergrund, dass sich nur rund ein Drittel aller Unternehmen in Deutschland aktiv damit beschäftigt, wie sie in den Suchergebnissen positioniert sind. Wie entscheidend dabei die Präsenz der eigenen Website auf der ersten Seite der Suchresultate ist, zeigen Studien zur Nutzung der Suchmaschinenergebnisse. Während 36 Prozent der Nutzer das oberste Suchergebnis der ersten Ergebnisseite anklicken, wird das erste Ergebnis der zweiten Suchseite von nur noch 2,6 Prozent angeschaut. Ein drastischer Abfall, der Unternehmer wie auch Zahnärzte und Dentallabore ermutigen sollte, Websites für die Google-Suche „fit“ zu machen.

Mehr

CAD/CAM: saubere und digitale Integration von NEM-Gerüsten

Ein neuer Sintermetall-Werkstoff (Crypton, DENTSPLY, Hanau) schickt sich an, einen lang gehegten Wunsch vieler Labors zu erfüllen: die saubere und digitale Integration der NEM-Gerüstherstellung in die laboreigenen CAD/CAM-Prozesse. Pilot-Anwender Franz- Josef Noll, Mitinhaber des Labors Kimmel Zahntechnik, Koblenz, erläutert seine Erfahrungen mit dieser Technologie im Folgenden anhand eines Fallbeispiels.

Mehr

Dentale Digitale Highlights 2013: Der digitale Workflow und die Materialien

Die neuesten Entwicklungen und Produktinnovationen aus der Dentalindustrie spiegeln derzeit eindeutig den weiter anhaltenden Trend zur digitalen Zahnheilkunde und Zahntechnik. Im folgenden Beitrag beschreiben wir den neuesten Stand verschiedener „digitaler Workflows“ und stellen Neuheiten im Bereich der Materialien zur prothetischen Versorgung vor.

Mehr

Implantieren und weiterbilden mit BIOMET 3i

„Von den Besten lernen“ ist das anspruchsvolle Motto der exklusiven Fortbildungsveranstaltungen für Zahnärzte von BIOMET 3i. Der Implantologiespezialist BIOMET 3i bietet neben innovativen neuen Produkten und einem erhöhten Serviceangebot auch zahlreiche Veranstaltungen im Bereich der Zahnheilkunde, die einen exzellenten Ruf in der Branche haben. In den vergangenen Wochen konnten Zahnärzte und Assistenten von Live Operationen, Rookie Meetings für Berufsanfänger, Expertenmeetings sowie Study-Club Veranstaltungen profitieren.

Mehr

Fortbildung im Zeichen des Wandels – Bericht zum 3. Camlog Zahntechnik Kongress

Rund 700 Teilnehmer konnte Michael Ludwig, Geschäftsführer der Camlog Vertriebs GmbH, am 20. April 2013 in Darmstadt zum 3. Camlog Zahntechnik Kongress begrüßen. In seiner Eröffnungsrede schilderte er den Wandel, in dem sich das Zahntechnikhandwerk befindet. Immer schnellere Entwicklungen in der CAD / CAM Fertigung von Zahnersatz machen für die Berufsgruppe der Zahntechniker ein Umdenken notwendig. Doch Ludwig betonte auch die Chancen, die in dieser Entwicklung liegen, denn auch die Zahnärzte müssen mit der technischen Entwicklung Schritt halten und sind hierbei auf einen verlässlichen Partner angewiesen. Diese Rolle des Partners für Zahnärzte zur Erstellung optimalen Zahnersatzes unterstrichen die Vorträge während der gesamten Veranstaltung.

Mehr
content top